Omas Geheimnisse

Die besten Tips und Tricks aus Großmutters Tagen

Besuchen Sie Oma's Online Shop! Oma weiß wie man spart!

Omas Geheheimnisse & Omas Online Shops durchsuchen

Loading

Schmalzbrot

| 9. November 2014

250 g Weizenmehl, 250 g Roggenmehl 997, 1 Teelöffel Salz, ¼ l Buttermilch, 100 g Schweineschmalz, 1 Päckchen Hefe, 1 Esslöffel Zucker, 1 Ei

Kneten Sie aus den Zutaten einen glänzenden Teig. Stellen Sie ihn an einen warmen Platz und lassen Sie ihn gehen. Danach nochmals gut durchkneten und zu einem Laib formen. Jetzt noch einmal gehen lassen und bei ca. 175 bis 200 Grad ungefähr 50 bis 60 Minuten backen.

Apfelmus mit extra Ballaststoffen

| 28. Oktober 2014

Das gewisse Extra bekommt Apfelmus durch Hinzufügen von pürierten Erdbeeren.  Das erhöht außerdem den Gehalt an Ballaststoffen und Vitamin C.

Getrocknete Feigen

| 25. Oktober 2014

Sind ein besondere Geschmacksverbesserer für braunen Reis: unter die ungekochte Menge Reis eine Tasse kleingeschnittene getrocknete Feigen und etwas Currypuder mischen. Den Reis wie gewohnt kochen.

Pikante Suppe aus Fisch- und Gemüseresten

| 23. Oktober 2014

Zutaten: Gemüsereste jeder Art: 1 kleinere Zwiebel, Fischreste – auch mit Kopf und Gräten; 1 ¼ Liter Wasser; Fleisch- oder Fischbrühe: je 40 g Mehl und Margarine; Salz; Paprika nach Geschmack; 1 EL gehackter Dill (oder Schnittlauch).

Zubereitung: Das Gemüse und die Zwiebel fein hacken und mit den zerkleinerten Fischresten, dem sauber geputzten und von den Kiemen befreiten Kopf sowie den Gräten in die kalte Flüssigkeit geben und 45 Minuten durchkochen lassen. Mit der Brühe eine helle Einbrenne aus Mehl und Margarine aufgießen und noch 10 – 15 Minuten kochen lassen. Durchsieben, mit Salz und nach Geschmack etwas Paprika würzen und mit gehacktem Dill oder Schnittlauch anrichten. Die Suppe aber nicht mehr kochen lassen.

Die Sonnenblumenkerne

| 21. Oktober 2014

in Sojasoße einlegen und mit geringer Temperatur im Ofen rösten. Das ergibt eine ideale Beilage für Salate und Joghurts.

Gesunder Soßenbinder

| 10. Oktober 2014

Soßenbinder muss nicht immer sein! Zusammen mit dem Fleisch angebratenes oder gedünstetes Gemüse einfach fein pürieren und in den Bratensaft einrühren. Schmeckt lecker und spart Kalorien!

Heringe mit Kartoffeln gebacken

| 30. September 2014

Einige ausgewässerte und ausgegrätete Heringe werden von feine Würfel geschnitten und gekochte kalte Kartoffeln ebenfalls in Würfel und Scheibchen. Nun wird eine gerade Kasserolle stark mit Butter aufgestreut, dann thut man eine Schicht von den geschnittenen Kartoffeln hinein, hierauf den Hering, dann wieder Kartoffeln und etwas Butter und Pfeffer darüber und nun in der Röhre eine halbe Stunde gebacken.

Rezept stammt aus ca. 1870 und ist im Originaltext wiedergegeben

Backen mit Essig

| 28. September 2014

Für einen saftigen und besonders lockeren Backteig vermische man zuerst das Backpulver mit einem TL Essig, bevor man es zum Mehl tut. Dies klappt bei Kuchen, Brot und allen anderen Teigart. Bei nur einem TL gibt es auch keinen säuerlichen Geschmack.

Großmutters Sauce zu Matjes

| 27. September 2014

Zutaten: 1 Becher saure Sahne, 2cl Aquavit, 1 Teelöffel grob gemahlenen Pfeffer, Zitronensaft, 1TL scharfer Senf, 2 Bund Dill, 1/8 l Öl, 2 sauer eingelegte Gurken, Salz.

Zubereitung: Die Sahne mit dem Aquavit, Pfeffer, und Zitronensaft würzen. In einer zweiten Schüssel werden Eigelb und Senf schaumig geschlagen. Die Kräuter hacken und die Gurken ganz fein würfeln. Beides unterheben und mit Salz würzen. Jetzt beide Saucen zu einer Creme vermengen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Meerrettich und roter Kaviar – Sahne zu Matjes

| 27. September 2014

Zutaten: 1 Becher Sahne, 1 Prise Salz, Meerrettich nach Geschmack, 1 Gläschen roter Kaviar.

Zubereitung: Die Sahne steif schlagen, salzen und mit geriebenem Meerrettich abschmecken und in ein Schälchen füllen. Den Kaviar mit etwas Zitronensaft beträufeln. Kurz vor dem Servieren auf die Sauce häufeln.

Tartarensauce zu Matjes

| 26. September 2014

Zutaten: 1 kleines Glas Mayonnaise, 1 Becher Magerjoghurt, 1 Teelöffel Senf, Salz, Pfeffer, Zucker, etwas Gurkenwasser, 2 große Gewürzgurken, 2 Zwiebeln, 2 Esslöffel, 1 hartgekochtes Ei, ½ Bund Petersilie. Zubereitung: Die festen Zutaten fein hacken. Die Sauce cremig rühren und pikant abschmecken. Alle Zutaten mischen.

Pellkartoffeln

| 9. September 2014

sollte man vor dem Kochen in kaltem Wasser gründlich waschen, und wenn nötig, mit einer Bürste abschrubben. Das Wasser vor dem Einlegen der Kartoffeln erhitzen. Man braucht kein Salz zufügen, weil es nicht durch die Kartoffelschalen dringen kann. Wenn die Pellkartoffeln gar sind, lassen sie sich leichter pellen, wenn man sie kurz unter kaltem Wasser abschreckt.

Fettfreier Joghurt

| 3. September 2014

Ist ein guter Ersatz für Sauerrahm in Soßen. Um ein Gerinnen beim Kochen zu verhindern, dem Joghurt einen Teelöffel Getreidestärke je 250 Gramm beigeben.

Öl-Sardinen

| 3. September 2014

ersetzen durch Sardinen, die nicht in Öl eingelegt sind, sondern z.B. in Tomaten-, oder Senfsoße. Probieren Sie einmal Sardinen in Senfsauce auf Vollkornbrot.

Brauner Reis-Salat

| 2. September 2014

Den Reis aufkochen und dann geriebene Karotten, rote Paprika und Rosinen daruntermischen. Als besondere Spezialität:  mit Himbeeressig abschmecken. Der Salat sollte kalt serviert werden.

Blumenkohl mit gesunder Soße

| 2. September 2014

Probieren Sie den Blumenkohl einmal ohne eine fettreiche Butter oder Käsesoße. Statt dessen servieren Sie den gedämpften Blumenkohl mit einer leichten Tomatensoße, gewürzt mit Oregano und Basilikum.

Broccoli – heiß oder kalt

| 31. August 2014

Ohne Buttersoße ist der Broccoli erst richtig gesund. Statt der Butter den gedämpften Broccoli (für 4 Personen) mit folgenden Zutaten servieren: 1 Teelöffel Speiseöl, 2 Teelöffel Zitronensaft und etwas Thymian. Heiß oder kalt servieren, wie es gefällt.

Weißes Fischfilet

| 19. Oktober 2013

in Eiweiß eintunken und dann wenden in einer Masse aus Weizenkeimen, Vollkornmehl und Gewürze (z.b. Cajun). Beim Backen wird der Fisch nicht so trocken.


Galeria Kaufhof

Vollkornbrot-Pudding

| 18. Oktober 2013

Zutaten: 1 Litergefäß gefüllt mit Stücken von Vollkornbrot: 2 Eiweiß; 300 ml Magermilch; etwas Zimt und Muskat; Zubereitung: die Zutaten in einer Backform vermengen und bei 180 Grad 45 Minuten backen.


Die Moderne Hausfrau - Haushaltswaren & Geschenke

Die Kiwi Frucht

| 16. Oktober 2013

wird oftmals nur in Scheiben geschnitten als Dekoration einer Obst- oder Salatplatte verwendet. Alles Gute aus der Kiwi-Frucht bekommt man am einfachsten, indem die Frucht halbiert und die Hälften mit einem Teelöffel ausgehoben werden.


HappyFoto


Klick, click & happy


www.happyfoto.at


Knackigen und süßen Winterkohl

| 15. Oktober 2013

Für einen knackigen und süßen Wintersalat den geschnittenen Kohl mit Rosinen und Apfelstücken vermengen. Als Salatsoße eine Mischung aus geschlagenem fettarmen Joghurt, Selleriesamen und Honig verwenden.


QUELLE Österreich

Gebackene Kartoffeln

| 14. Oktober 2013

Als Ersatz für Sauerrahm empfiehlt Großmutter zu in Folie gebackene Kartoffeln folgende gesunde Beilage: fettarmen Joghurt mit Dill, Schnittlauch und Pfeffer mischen, mmh – das schmeckt und ist gesunde Kost.


Aktuelle Aktionen, Rabatte und Gewinnspiele bei OTTO Österreich - jetzt mitmachen!

Popcorn ohne Butter

| 13. Oktober 2013

Kinder (und Erwachsene) lieben Popcorn, der gesund ist, wenn er nicht gebuttert wird. Statt Butter kann Popcorn mit Gewürzen, Honig oder getrockneten Früchten schmackhafter gemacht werden.


poster up your life.

Fischfilets mit Apfelsinen

| 12. Oktober 2013

Orangenstückchen zerkleinern und mit Honig und Orangensaft vermischen. Diese Masse auf Fischfilet geben und diese backen. Die Fischfilets werden so nicht trocken und sind geschmackvoll – ganz ohne Butter.


adidas shop logo

Kalorienarmer Thunfischsalat

| 11. Oktober 2013

Dazu den Inhalt einer Dose (in Wasser eingelegten) Thunfisch mit Rotwein-Essig durchsetzen und je nach Geschmack gehackte Zwiebeln dazugeben.

Fischklößchen – ein leckeres Gericht von Fischresten

| 18. Mai 2013

Zutaten: 400g Fischreste, 40g Margarine, 30g Mehl, 1 Zwiebel, etwas Wasser, Salz, Pfeffer, 2 Eier, Mehl und Semmelbrösel zum Panieren, Bratfett.

Zubereitung: Die Fischreste von Haut und Gräten befreien und klein hacken. Eine Einbrenne aus Margarine und Mehl herstellen, die gehackte Zwiebel darin anrösten und mit wenig Wasser ablöschen. Danach 10 Minuten durchkochen, mit Salz und Pfeffer würzen, mit einem Eigelb abziehen und mit dem zerkleinerten Fisch vermengen. Diese Masse erkalten lassen, kleine Klößchen daraus formen und in Mehl, verquirltem Ei und Semmelbrösel wälzen. In heißem Fett goldgelb backen. Mit Mischgemüse und Kartoffeln anrichten.



www.quelle.de

Reis für 4 Personen

| 29. April 2013

250 g Reis, 2 Teelöffel Salz, ½ Liter Wasser

Zubereitung:

Zubereitung: Ein ganz wichtiger Hinweis vorab: Während des Garens auf keinen Falle den Topfdeckel anheben. Der Dampf im Topf sorgt dafür, dass der Reis gar wird. Wenn der Deckel angehoben wird, entweicht der Dampf! Das Wasser in einen Topf füllen und den Reis einstreuen. Die 2 Teelöffel Salz zufügen und den Reis aufkochen. Danach eine möglichst niedrige Temperatur einstellen und den Reis noch 25 Minuten auf dem Ofen lassen – bei geschlossenem Topf! Nach diesen 25 Minuten ist der Reis aufgequollen, trocken und servierfertig.

Dickmilch selbst herstellen – das macht Spaß:

| 18. April 2013

½ Liter Milch, 50 g süße Sahne, 50 g saure Sahne

Zubereitung:

Die Milch langsam erhitzen, bis sie beginnt, kleine Blasen zu bilden (wichtig: Milch darf nicht kochen)! Danach 15 bis 20 Minuten abkühlen lassen. Die süße und saure Sahne unter die Milch rühren. Bei Zimmertemperatur stehen lassen, bis die Milch steif geworden ist Dies wird etwas 24 Stunden dauern. Die Dickmilch – je nach Geschmack – mit Fruchtsaft oder Marmelade essen.

Österreichisches Weizenkeimbrot

| 14. April 2013

700 g Weizenmehl, 400 g Roggenmehl 997, 800 ccm Wasser, 1 Prise Salz, 125 g Weizenkeime, 2 Päckchen Hefe, 1 Esslöffel Öl, 100 g Kartoffelmus, 1 Esslöffel Kümmel, 1 Teelöffel Zucker, 400 g Roggenmehl mit ½ l Wasser überbrühen, zu einem Brei rühren und abkühlen lassen. Dann gemeinsam mit den übrigen Zutaten zu einem geschmeidigen Teig kneten. Warm stellen und nochmals gehen lassen. Erneut durchkneten und zum gewünschten Brotlaib formen. Dann ein letztes Mal gehen lassen und bei 200 bis 220 Grad ca. 50 bis 60 Minuten backen.

Großmutters Pilzsauce:

| 10. April 2013

150 g Pilze, 30 g Butter, 1 Eigelb, etwas Sahne, 1 Teelöffel Salz und der Saft einer Zitrone, ½ Liter von Großmutters heller oder dunkler Sauce

Zubereitung:

Die Pilze wie vorab beschrieben herrichten und dünsten (mit geschlossenem Deckel). Die helle oder dunkle Sauce zu den Pilzen geben und dann mit Sahne, Zitronensaft und Salz abschmecken.