Omas Geheimnisse

Die besten Tips und Tricks aus Großmutters Tagen

Besuchen Sie Oma's Online Shop! Oma weiß wie man spart!

Omas Geheheimnisse & Omas Online Shops durchsuchen

Loading

… zur Gewürze- und Kräuterkunde

Großmutters kleine Gewürze- und Kräuterkunde

 Die Gewürze nach Möglichkeit nur ungemahlen kaufen. Die ungemahlenen Gewürze bei Bedarf jeweils frisch mahlen, reiben oder im Mörser zerstoßen. Aber aufpassen, auch unzerkleinerte Gewürze sind nicht unbegrenzt haltbar. Beim Kauf von gemahlenen Kräutern und Gewürzen darauf achten, dass sie Aromaschützende Spezialpackungen haben. Das ist zwar manchmal etwas teurer, aber der Inhalt ist besser und wertvoller. Gewürze und Kräuter immer an einem trockenen und lichtgeschützten Platz lagern.

Anis:

Samenkörner ganz oder gemahlen (oder auch als Öl) für die Weihnachtsbäckerei und für Füllungen von Geflügel.

Basilikum:

grün oder getrocknet, kann Pfeffer ersetzen und ist sparsam zu verwenden, für Fisch und Fleisch, Saucen, Suppen und Salat.

Bohnenkraut:

frisch oder getrocknet, für Bohnengemüse oder Bohnensuppe (in Bündelchen mitkochen lassen)

Curry:

Für Reisgerichte, Fisch, Fleisch und Saucen, darf mitgekocht werden

Dill:

In grüner Form für Salate, getrocknet zum Einmachen von Gurken, für Saucen und Marinaden

Estragon:

grün oder getrocknet, besonders gut mit Essig zum Einmachen von Gurken.

Knoblauch:

für Fleisch, Wurst, Soßen. Sehr sparsam verwenden.

Kümmel:

ganz oder gemahlen, für Suppen, Soßen, Kartoffeln, Quark, Gemüse, rote Beete

Lorbeerblätter:

getrocknet, für Braten, Fleisch- und Fischbrühe, Wild

Majoran:

frisch oder getrocknet, für Kartoffelsuppe, Leberwurst, Fleisch, Rotkohl

Meerrettich:

gerieben uns sofort verwenden, noch kochen. Für Quark, Fisch, Soßen. Kann Pfeffer und Salz ersetzen uns ist sehr gesund.

Petersilie:

frisch für Soßen, Suppen, Gemüse, Salate, Fleisch, nicht mitkochen.

Pfeffer:

für Fleisch, Soßen, Suppen, Salate, sparsam verwenden

Schnittlauch:

frisch für Suppen, Soßen, Eierspeisen, Gemüse, aufs Butterbrot, Quark, nicht kochen

Thymian:

frisch oder getrocknet, für Suppen, Wurst, Ente, Wild, Marinaden.

Großmutters kleine Kräuter- und Teekunde

  1. Beim Sammeln sollten Sie nur bekannte Kräuter nehmen, Irrtümer könnten ungewollte Folgen haben. Beachten Sie unbedingt die Bestimmungen des Naturschutzes.
  2. Einige der Pflanzen sollten Sie immer zum Teil stehen lassen, damit die Kräuter wieder nachwachsen können.
  3. Die Kräuter nur in Körben oder Stoffbeuteln sammeln und aufbewahren, aber nicht in Plastiktüten.
  4. Die gesammelten Kräuter unter fließendem kaltem Wasser reinigen und anschließend gut abtropfen lassen.
  5. Das Trocknen muss an einem sehr luftigen, trockenen Platz erfolgen. Die Kräuter auf einem Drahtgeflecht in dünnen Schichten auslegen.
  6. Die Kräuter kühl und trocken aufbewahren, aber nicht länger als 12 Monate lagern oder verwenden.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.