Omas Geheimnisse

Die besten Tips und Tricks aus Großmutters Tagen

Besuchen Sie Oma's Online Shop! Oma weiß wie man spart!

Omas Geheheimnisse & Omas Online Shops durchsuchen

Loading

Eier,

| 22. Mai 2013

die an der Eierschachtel festgeklebt sind, kann man leicht herausnehmen, wenn man den Karton von außen einige Zeit anfeuchtet.

Geplatzte Eier

| 8. Mai 2013

lassen sich auch noch kochen. Die geplatzte Stelle mit Zitronensaft bestreichen und das Ei vorsichtig mit einem Löffel in das Wasser legen.

Großmutters Eieromelettes – süß

| 29. Dezember 2012

Grundrezept:

pro Person 4 Eier, 50 g Zucker, 1 Esslöffel Zitronensaft, 1 Esslöffel Mehl

Zubereitung:
Die Eier am Rand einer Tasse aufschlagen und Eigelb und Eiweiß in getrennte Schüsseln geben. Den Zucker und das Mehl dem Eigelb hinzufügen und dann schaumig schlagen. Dem Eigelbschaum den Zitronensaft beimengen. Das Eiweiß schaumig schlagen und vorsichtig unter die Eigelbmasse heben. Diese süße Omelette eignet sich sehr gut zum Füllen mit Früchten oder Komplott oder Marmelade.
Großmutters besonderer Tipp für eine Füllung: Preiselbeeren und frisch geschlagene süße Sahne.



QUELLE Österreich

Panieren ohne Ei

| 28. Dezember 2012

Zitronensaft statt Ei verwenden. Das Paniermehl und die Gewürze haften genau so gut und das Gericht schmeckt pikant.


Eierpudding Pro Person:

| 26. Dezember 2012

2 Eier, 4 Esslöffel Milch, 1 Teelöffel Zucker, Fruchtsaft

Zubereitung:

Die Milch mit den Eiern und dem Zucker gut verrühren. Die Masse in eine eingefettete Tasse (oder kleines Schälchen) geben und im heißen Wasserbad zugedeckt steif werden lassen. Wenn der Pudding steif geworden ist, wird er auf einen Teller gestürzt und, mit Fruchtsaft übergossen, serviert.



www.orsay.de

Großmutters Eieromeletts

| 11. Dezember 2012

Grundrezept:

pro Person 4 Eier, 3 Esslöffel Milch, 1 Esslöffel Mehl, etwas Salz Wichtige Hinweise: Zum Braten sollte man möglichst eine gusseiserne Pfanne benutzen oder eine Pfannenart, in der nichts (so leicht) anbrennen kann; die Butter in der Pfanne vorwärmen – ohne anzubrennen.

Zubereitung:
Die Eier werden mit einer Gabel oder einem Schneebesen gut verquirlt, unter Hinzufügen von Milch, Mehl und etwas Salz. Die Pfanne wird zuerst erhitzt, dann geben wir die Butter hinein und reduzieren die Temperatur der Herdplatte. Die Ei Masse hinein geben und etwas fest werden lassen. Die Pfanne immer wieder schwenken, bis die Oberseite nicht mehr zu flüssig ist. Jetzt können wir das fertige Grundomelette aus der Pfanne nehmen und servieren – oder füllen, z.B. mit: Schinken, Pilzen, geriebenem Käse, Bratkartoffeln, Zwiebeln oder was sonst die Vorratskammer hergibt. Kleinere Mengen von Speiseresten kann man in Großmutters Omelette gut verbrauchen (z.B. Bratkartoffeln).



Großmutters hauseigener Kaiserschmarren

| 19. Oktober 2012

250 g Mehl, 50 g Zucker, 6 Eier, 60 g Butter, etwas Salz, 1 Teelöffel, ¼ Liter Milch, 50 g Rosinen

Zubereitung: Zuerst trennen wir die Eier und geben Eigelb und Eiweiß in verschiedenen Schüsseln. Das Eigelb rühren wir mit dem Zucker schaumig. Nach und nach mengen wir unter diese Masse die folgenden Zutaten:

Die Hälfte des Mehls und der Milch, den Zitronensaft und etwas Salz, die zerlassene Butter und danach das restliche Mehl und die Rosinen. Das Eiweiß wird zu Schnee geschlagen und unter den Teig gehoben. In der Pfanne wird etwas Backfett erhitzt und der Teig dazu gegeben, den wir zunächst leicht anbacken lassen. Den Teig dann mit zwei Gabeln in Stücke teilen und weiteres Backfett dazugeben. Die Stückchen unter häufigem Wenden goldgelb backen. Mit Zucker (wer mag auch mit Zimt) bestreuen und mit Kompott servieren. Ein ganz besonderes Rezept aus Großmutters Küche: Ein schmackhafter Nachtisch, schnell und preiswert zubereitet:



Bodum Kaffee und Teebereiter

Etwas riechende Eier

| 16. März 2011

schlägt man in einem Teller und setzt diesen einige Stunden der Luft aus, so werden sie wieder einwandfrei. Vorratseier werden nicht schlecht, wenn man sie ab und zu umdreht.

Angeknackste Eier

| 26. Februar 2011

kann man trotzdem kochen, wenn man das Ei sehr fest in Alufolie wickelt, die man an den Enden zusammenzwirbelt. Fügen Sie dem Wasser einen Teelöffel Salz bei.