Omas Geheimnisse

Die besten Tips und Tricks aus Großmutters Tagen

Besuchen Sie Oma's Online Shop! Oma weiß wie man spart!

Omas Geheheimnisse & Omas Online Shops durchsuchen

Loading

Brandlöcher in Holz

| 3. März 2013

Mit einem Küchenmesser die verkohlte Holzschicht abnehmen. Eine Messerspitze erhitzen und daran etwas Siegellacke schmelzen. Diesen in das Loch füllen und mit dem Messer glatt streichen. Die Stifte erhält man in Bastel- und Schreibwarengeschäften.

Verstopfte Abflüsse reinigen

| 12. Februar 2013

Vorbeugend wirkt es, wenn Sie ab und zu schwarze Teeblätter in den Ausguss geben.


Teppichsäuberung und Farbauffrischung

| 31. Dezember 2012

mit einem rein biologischen Verfahren: Rohe Kartoffeln reiben und mit kochendem Wasser überbrühen. Das Ganze lässt man zwei bis drei Stunden stehen und seiht es dann ab. Mit dieser Masse reibt und bürstet man den Teppich dann ab. Sollten die Teppiche und Brücken bereits stark verschmutz sein, einfach mit Sauerkraut belegen, einrollen und 24-48 Stunden einwirken lassen. Danach gut abbürsten und bei Bedarf noch mit Kartoffelwasser kräftig abreiben.


Starke Marken

Hartgewordene Pinsel wieder weich machen

| 24. Dezember 2012

Einfach in Nitroverdünnung stehenlassen.


mydays - Magische Momente schenken.

Eine stets kalkfreie Waschmaschine

| 27. Oktober 2012

bekommt man automatisch, wenn Sie statt des Weichspülers verdünnte Essigessenz verwenden.

Verstopfte Abflüsse umweltschonend reinigen

| 16. September 2011

Nachdem Sie die Kartoffeln gekocht haben gießen Sie das Kochwasser direkt in das Wasch oder Spülbecken. Die Abflussrohre werden hierdurch umweltfreundlich und kostengünstig gereinigt.

Qietschenden Scharniere

| 27. April 2011

Mit Haarspray machen Sie qietschenden Scharnieren ein Ende.

Feuchtigkeit aus Räumen entfernen

| 19. April 2011

Stellen Sie im Raum eine flache Schale mit etwas einem Kilo ungelöschtem Kalk auf. Das bewährt sich besonders bei Ferienwohnungen, die im Winter nicht bewohnt und gelüftet werden.

Feuchtigkeit aus Räumen und Schränken entfernen

| 18. April 2011

Schranktüren bei längerer Abwesenheit immer etwas offen lassen. Schalten Sie eine schwache Glühbirne und legen Sie sie in das unterste Schrankfach. Sie verbraucht zwar etwas Strom, erwärmt aber den Schrank und Raum genügend, um eine geringe Luftzirkulation entstehen zu lassen. Besonders im Seeklima zu empfehlen. Außerdem Schälchen mit Kampfer aufstellen, aber gelegentlich erneuern.

Rostrinnen in der Badewanne

| 17. April 2011

die häufige durch tropfende Wasserhahne entstehen, verschwinden, indem man sie mit Salz und Scheuermilch behandelt.

Staub beim Bohren auffangen

| 16. April 2011

Großvater wusste, wie man praktisch an die die Arbeit geht. Zuerst denken, dann handeln. Beim Bohren an der Decke können Sie eine halbe leere Orangen- oder Grapefruitschale oder einen halbierten Gummiball über den Hals der Bohrmaschine stülpen. Aber bitte tief genug. Wird an der Wand gebohrt, hält eine zweite Person ein leicht angefeuchtetes Schwammtuch oder einen umgedrehten Staubsauger unterhalb der Bohrstelle dicht an die Wand. Sind Sie alleine? Mit Klebestreifen einen leicht geöffneten Briefumschlag unterhalb der Bohrstelle an die Wand kleben, so dass der Staub hineinfällt.

Verstopfte Toiletten reparieren

| 16. April 2011

Lösen Sie in zwei Liter kochendem Wasser 500 g Seifenstein auf und gießen Sie die Flüssigkeit in die Toiletten. Nach zwei Stunden heißes Sodawasser nachgießen, dann mehrere Male spülen.

So nageln Sie leichter

| 16. April 2011

Stecken Sie kleine Nägel durch ein Stückchen Papier. Sie lassen sich dann leichter halten, werden nicht so schnell krumm, und Ihr Daumen wird nicht blau. Wenn Sie den Nagel in Hartholz schlagen möchten, zuvor mit etwas Wachs einfetten, so dass er leichter gleitet.

Gerissene Tonbänder

| 16. April 2011

Können mit Nagellackentferner wieder repariert werden. Nehmen Sie dazu am besten ein Wattestäbchen.

Sägen präparieren, Leitungen einziehen

| 15. April 2011

Sägeblätter werden gleitfähiger und Leitungsdrähte lassen sich mühelos durch die Leerverrohrung ziehen, wenn sie zuvor mit Kernseife behandelt werden.

Schaumstoffkissen

| 15. April 2011

lassen sich besser in Polsterbezug stecken, wenn man sie vorher mit einer Plastikfolie überzieht, die dann wieder herausgezogen wird.

Spiegel und Poster an die Wand kleben

| 15. April 2011

Zuvor mit der Wasserwaage eine waagrechte Linie markieren! Mit doppelseitigem Klebeband den Spiegel oder das Poster anbringen. Auf die gleiche Weise können Sie Spiegel an Türen kleben.

Bilder an schrägen Wänden

| 15. April 2011

Bilder kann man an Mansarden – und anderen schrägen Wänden problemlos aufhängen, wenn man sie oben mit einem gewöhnlichen Haken am Nagel anhängt und am unteren Ende an einer Schiffsöse mit einer Schraube oder einem Nagel befestigt.

Treppen streichen

| 14. April 2011

Großmutter ist doch die „Schlaueste“: Streichen Sie zunächst nur jede zweite Stufe. So bleibt sie, wenn auch mit großen Schritten, begehbar.

Türen streichen

| 13. April 2011

Türen streichen ist gar nicht so schwer, wie es vielleicht erscheinen mag. Zuerst die Beschläge abschrauben, die Türe aushängen und auf zwei Böcke oder Schemel legen. Nach Möglichkeit schleifen und bei Bedarf spachteln. Mit einem breiten, feinen Haarpinsel oder einem Schaumstoffpinsel die Farbe in horizontaler Lage zuerst quer und dann in Längsrichtung dünn auftragen. Erst am folgenden Tag, wenn die Tür auf der einen Seite ganz trocken ist, die zweite Seite streichen. Das Verfahren ein zweites Mal wiederholen. Sie werden begeistert sein, wie gleichmäßig der Farbauftrag wird. Die Tür wird bestimmt auf nicht „weinen“.

Festsitzende Glasstöpsel lösen

| 13. April 2011

Geschliffene Glasstöpsel beispielsweise auf Parfümfläschchen sitzen manchmal so fest, dass die Gefahr besteht, sie beim Öffnen abzubrechen. Träufeln Sie einen Tropfen Öl auf die Nahstelle und stellen Sie die Falsche an einen warmen Ort. Nur ganz vorsichtig hin- und herdrehen. Oder Sie erwärmen den Flaschenhals bei ständigem Drehen über einer brennenden Kerze.

Kleine Löcher

| 13. April 2011

von Nägeln oder Schrauben werden unsichtbar, wenn man ein mit Watte umwickeltes Streichholzstückchen hineinsteckt und sie dann mit entsprechender Farbe überpinselt.

Fenster beim Streichen vor Lackspritzern schützen

| 13. April 2011

So können Sie sich viel unnötige Nacharbeit sparen: Kleben Sie auf den Glasrand Klebestreifen aus Krepppapier. Zusätzlich können Sie das Mittelfeld durch Zeitungen schützen. Griffe zuvor abschrauben, oder ebenfalls durch Umkleben mit Krepp schützen. Um Sockel und Fensterbänke vor Farbspritzern zu schützen, tauche man Zeitungen ins Wasser und lege sie nass auf. Die Abdeckung kann somit nicht verrutschen und lässt sich außerdem der jeweiligen Form gut anpassen.

Verschlüsse von Klebstofffläschchen kleben nicht fest

| 12. April 2011

wenn Sie auf den Stöpsel einen Tropfen Öl geben.

Wasserflecken an der Decke

| 12. April 2011

Sehr wichtig ist hier eine gründliche Vorarbeit. Vor dem Streichen zunächst die Decke abkratzen und mit Gipswasser bepinseln. Pro Liter Wasser einen Esslöffel Gips oder Kreide verwenden. Erst nach dem Trocknen streichen.

Tapeten mit Schimmelflecken

| 12. April 2011

Schimmelflecken auf Tapeten kann man auch mit einem sauberen (weißen) Radiergummi wegradiert werden, ohne dass dabei die Tapete beschädigt wird.

Schimmelflecken auf Tapeten

| 11. April 2011

mit folgender Lösung behandeln: achte Teile Spiritus mit zwei Teilen Salizylsäure vermischen.

Leimfläschchen immer griffbereit

| 11. April 2011

Füllen Sie ein gereinigtes leeres Nagellackfläschchen eine kleine Portion Leim. Er trocknet im Fläschchen nicht ein und kann mit einem kleinen Pinsel immer sauber aufgetragen werden.

Löcher nach Tapezieren wiederfinden

| 11. April 2011

Wem ist es nicht schon passiert, dass er „suchend“ vor den Wänden stand?. Großmutter wusste sich zu helfen: man steckt beim Tapezieren Zahnstocher in die leeren Löcher oder Dübel; so sind die Löcher anschließend leicht wiederzufinden.

Ein Nagel zerstört die Tapete nicht,

| 11. April 2011

wenn man, bevor er eingeschlagen wird, die Tapete an der betreffenden Stelle mit einem scharfen Messer kreuzweise einritzt und die Ecken auseinanderbiegt. Wird der Nagel später entfernt, lässt sich das Loch mit den Tapetenecken überkleben.