Omas Geheimnisse

Die besten Tips und Tricks aus Großmutters Tagen

Besuchen Sie Oma's Online Shop! Oma weiß wie man spart!

Omas Geheheimnisse & Omas Online Shops durchsuchen

Loading

Weihnachtsterne

| 5. November 2012

Auch sie geben einen milchigen Saft ab und “verbluten” leicht. Deshalb die Stiele kurz in kochendes Wasser eintauchen oder über ein Feuerzeug halten.


www.orsay.de

Keine Tränen beim Zwiebelschneiden

| 8. Oktober 2012

Zwiebeln schält man leichter und ohne Tränen, wenn man sie erst ein paar Minuten in kaltes Wasser legt.

Küchen- und Hausgeräte vom Küchenhaus-Online.com

Schnittblumen einfärben

| 21. Februar 2011

Wenn rote Rosen in Salmiakwasser gestellt werden, nehmen sie eine bläuliche Färbung an. Lilien, Narzissen und andere weiße Blumen färben sich rot, wenn man etwas rote Tinte ins Wasser gibt. Kornblumen werden in Essig rot.

Kurzstielige Blumen

| 21. Februar 2011

kann man ohne weiteres in eine hohe Vase geben, indem man ganz leicht den Boden der Vase mit Cellophanpapier auffüllt.

Blumen halten sich länger in der Vase,

| 21. Februar 2011

wenn man einige Tropfen Kampferspiritus dazugibt.

Blumen halten am längsten,

| 21. Februar 2011

wenn sie früh morgens geschnitten werden.

Wie hält sich ein Blumenstrauß länger?

| 21. Februar 2011

Bevor man ihn verschenkt, taucht man die Stiele in geschmolzenes Wachs und wickelt dann den Strauß in feuchtes Papier. Die Stielenden zuerst abschneiden und dann in die Vase stellen.

Feinde unserer Schnittblumen sind:

| 21. Februar 2011

Sonnenstrahlen, Zentralheizungswärme, Ofennähe, vor allem Dingen aber sind Gasöfen unbedingt zu meiden. Frische Luft tut gut, Zugluft schadet.

Schnittblumen richtig schneiden.

| 21. Februar 2011

Wenn Großmutter Regeln beachtet werden, können einem Blumen viel länger Freude bereiten! Weiche Stellen müssen immer gerade geschnitten werden. Holzige allerdings werden schräge angeschnitten. Wenn man welke Blumenstengel unter fließendem Wasser schneidet, haben die Zellen die Möglichkeit, sich mit Wasser voll zu saugen. Die Stengel von Forsythien und Chrysanthemen sind holzig und deshalb ist es gut, wenn man sie ganz leicht mit einem Messer weich klopft. Dadurch können sie mehr Wasser aufnehmen. Ganz wichtig ist auch, dass bei allen Blumen die unteren Blätter und Seitentriebe entfernt werden, da diese im Wasser sehr schnell verfaulen.

Frischehalltemittel für Schnittblumen

| 21. Februar 2011

Neben den käuflichen Frischhaltemitteln, die Nährstoffe enthalten und für den Ausgleich sorgen, gibt es eine Menge alter, bewährter Hausmittel, die – dem Blumenwasser zugesetzt – die Haltbarkeit der Schnittblumen verlängern: Holzkohlestückchen, Kupferpfennige, Zuckerwürfel, Aspirin, Kampfer, Essig, einige Tropfen Brennspiritus, Salz, Kalisalpeter oder Soda. Das beste “Frischehaltemittel” wird jedoch nicht den Erfolg bringen, wenn man den Blumen nicht täglich frisches Wasser gibt. Besonders hilfreich sind auch noch Zypressenzweige, denn sie sondern ein Gas aus, das die Haltbarkeit der Blumen verlängert.

Schnittblumen aus dem Fachgeschäft

| 21. Februar 2011

Wenn Blumen in einem Geschäft gekauft werden, die einen großen Umsatz haben, ist die Chance viel größer, immer frische Blumen zu bekommen. Wichtig ist, dass man nicht nur die Blüten, sondern auch die Schnittstellen der Stengel betrachtet, denn sie sagen oft mehr über das Alter aus. Sobald man nach Hause gekommen ist, das Blumenpapier zunächst mit etwas kaltem Wasser besprengen und die Blumen eingewickelt in einem Eimer mit Wasser stellen und an einen kühlen Ort bringen. Erst nach zwei Stunden in eine Vase stellen. So wird die Haltbarkeit wesentlich verlängert. Ein Geheimtipp von Großmutter: gelbe Blumen halten meistens länger als andersfarbige.

Schnittblumen aus dem eigenen Garten

| 21. Februar 2011

Es ist sehr wichtig, die Blumen zum richtigen Zeitpunkt zu schneiden: Vollerblühte Blumen sollten am frühen Morgen, knospige Blumen wie: Fresien, Gladiolen, Pfingstrosen, Rosen, Nelken oder Schwertlilien dagegen am Abend kurz vor Sonnenuntergang geschnitten werden. Rosen halten längsten, wenn sie geschnitten werden, sowie sich das erste Blütenblatt entrollt hat. Lilien halten sich am besten, wenn die beiden untersten Blüten leicht gefärbt sind. Mohn sollte nur in Knospen geschnitten werden, ansonsten verwelkt er zu rasch.

Zimmermyrten

| 21. Februar 2011

müssen den Winter über in einen frostfreien, ungeheizten Raum gestellt werden. Sie brauchen nur wenig gegossen werden, doch die Wurzelballen müssen feucht sein.

Zimmerlinden

| 21. Februar 2011

gedeihen am besten an einem sonnigen Platz und brauchen viel Wasser.

Wicken

| 21. Februar 2011

Auch die die Vase nur bis zu einem Drittel mit Wasser füllen. Wenn Blüten oder Blätter bereits abfallen, können diese mit etwas Nagellack “angeklebt” werden. Somit sehen sie einen paar Tage noch ansehnlich aus.Geknickte Stengel einfach mit Heftpflaster oder Tesafilm umwickeln.

Tulpen

| 21. Februar 2011

Die Vase nur zu einem Drittel mit Wasser füllen. Da die Tulpen in der Vase “wachsen”, können sie ohne weiteres hin und wieder “gestutzt” werden. Dadurch sehen sie in der Vase auch wieder ordentlich aus. Tulpenwasser sollte auf keinen Fall erneuert, sondern nur nachgefüllt werden. Wenn man etwas Zucker beifügt, halten sich die Tulpen sogar noch länger. Freilandtulpen halten sich länger als Treibhaustulpen.

Rosen

| 21. Februar 2011

Laut Großmutter dürfen auch die Dornen entfernt werden. Bei Rosen mit einem “hängenden Kopf” weiß sie einen hervorragenden Tipp. Man schneidet die Stielenden nochmals ein wenig schräg an und stellt sie dann sogleich in kochend heißes Wasser. Durch diese “Schocktherapie” richten sich die Köpfchen schon nach kurzer Zeit wieder auf und Sie haben einen “frischen Blumenstrauß”!

Palmen

| 21. Februar 2011

brauchen nur wenig Wasser, benötigen aber um so mehr Feuchtigkeit aus der Luft. Deshalb empfiehlt die Großmutter, immer einen Wasserbehälter auf den Ofen oder die Zentralheizung stellen.

Orchideen

| 21. Februar 2011

bevorzugen warmes Wasser. Aber in der Nacht lieben sie die Kälte.

Narzissen

| 21. Februar 2011

Großmutter rät, die Narzissen nur dann nochmals schneiden, wenn sie alleine in eine Vase gestellt werden. Durch eine schleimige Absonderung wirkt sie auf andere Blumen zerstörend und verursacht auch manchmal ekzemartige Ausschläge bei Menschen. Narzissen sollten auch nicht an ein Krankenbett gebracht werden, da ihr Duft für viele Menschen zu stark ist.

Mohn

| 21. Februar 2011

gibt nach dem Abschneiden einen milchigen Saft ab und “verblutet” leicht. Deshalb das Stielende kurz ins kochende Wasser tauchen und dann über eine brennende Kerze halten. Immer als Knospe abschneiden.

Maiglöckchen

| 21. Februar 2011

Maiglöckchen in einem Päckchen als Geschenk? Ohne weiteres möglich. Und zwar steckt man die Stiele in ein halbierte Kartoffel (es ist hilfreich, wenn man die Löcher mit einem Streichholz vorbohrt). Die Feuchtigkeit der Kartoffel ist ausreichend und verhindert ein vorzeitiges Welken. Somit kann das Geschenk verpackt und versandt werden.

Lilien

| 21. Februar 2011

Unbedingt sofort die Staubbeutel entfernen, damit keine bleibenden, häßlichen Flecken entstehen können. Außerdem halten sie dadurch länger.

Levkojen

| 21. Februar 2011

Beim Abschneiden geben sie einen milchigen Saft ab und “verbluten” leicht. Man taucht deshalb die Stielenden kurz ins kochende Wasser und hält sie danach über eine brennende Kerze.

Kresse am Fensterbrett

| 21. Februar 2011

Das beste und schnellste Ergebnis erzielt man, wenn die Saatkisten auf einer warmen und sonnigen Fensterbank stehen. Es wird nur wenig Aussaaterde benötigt und Großmutter empfiehlt, die Erde immer feucht zu halten. Wird die Kresse geerntet, werden die Blätter mit den Stengeln abgeschnitten. Gleich nach der Ernte den Kasten wieder mit neuer Aussaaterde füllen und neue Kresse ansäen. Die Kresse ist ein hervorragender, würziger und gesunder Geschmacksverbesserer für die verschiedensten Salate.

Kakteen

| 21. Februar 2011

werden ab Mitte Sommer ganz besonders wenig gegossen. Stehen die Kakteen in einem etwas wärmeren Zimmer, gießt man etwa nur alle 14 Tage ein wenig. Zuviel gegossene Kakteen bringen keine Blüten und faulen.

Iris

| 21. Februar 2011

Die Stiele etwa zwei bis drei Zentimeter mit einem Messer einritzen.

Heidekraut im Haus

| 21. Februar 2011

sieht lange frisch aus, wenn die trockenen Zweige einige Stunden in Wasser gelegt werden (evtl. etwas Salzsäure 1:10 beimischen).

Ein Gummibaum wächst buschartig breit,

| 21. Februar 2011

wenn der Mitteltrieb in etwa 40 cm Höhe scharf abgeschnitten wird. Damit die Wunde nicht ausblutet, so lange wie möglich diese mit einem brennenden Streichholz verkleben. Ab und zu in den Regen stellen und im Winter nur gelegentlich gießen. Unbedingt jegliche Bodennässe vermeiden.

Gladiolen

| 21. Februar 2011

Die übrigen Blätter werden größer und farbiger, wenn die letzten drei Blütenknospen entfernt werden.