Omas Geheimnisse

Die besten Tips und Tricks aus Großmutters Tagen

Besuchen Sie Oma's Online Shop! Oma weiß wie man spart!

Omas Geheheimnisse & Omas Online Shops durchsuchen

Loading

Magnete an Schranktüren zu laut oder zu fest?

| 19. September 2014

Der Magnetismus wird durch Bekleben von Leukoplast oder Klebestreifen gedämpft, und die Türen schließen somit weniger laut und fest.

Stoffverkleidung an Lautsprechern

| 14. September 2014

reinigt man am besten mit einer Fusselrolle oder Fusselbürste. Daran bleibt jeder Staub, jedes Härchen usw. hängen.

Gleiten Rollläden schlecht

| 22. Juni 2013

nehmen Sie Bohnerwachs und reiben Sie damit die Laufschienen ein.

Beschlagen und Gefrieren

| 20. Juni 2013

von Fenstern kann man vermeiden, wenn man sie mit einem 60 % igen Spiritus, dem Sie einen Schuss Glyzerin beimischen abreibt.

Holzwürmer

| 9. Mai 2013

Selbst gegen diese Plage wusste Großmutter sich erfolgreich durchzusetzen. Man spritzt Benzin in die Bohrlöcher und verschließt sie mit Wachs oder Kaugummi. Die Benzindämpfe töten die Schädlinge.

Brandlöcher in Holz

| 3. März 2013

Mit einem Küchenmesser die verkohlte Holzschicht abnehmen. Eine Messerspitze erhitzen und daran etwas Siegellacke schmelzen. Diesen in das Loch füllen und mit dem Messer glatt streichen. Die Stifte erhält man in Bastel- und Schreibwarengeschäften.

Fensterscheiben werden undurchsichtig

| 25. März 2011

durch einen Anstrich mit einer Lösung auch Schlemmkreide und Wasserglas.

Fenster mattieren

| 25. März 2011

Fensterscheiben, die undurchsichtig werden sollen, überstreiche man mit einer Mischung aus einem Glas Weißbier und einer Handvoll Kochsalz. Zur Entfernung des Anstriches wasche man die Scheibe mit Sodawasser ab.

Alter Glaserkitt

| 24. März 2011

wird in wenigen Stunden wieder „wachsweich“ wenn man den Kitt entweder mit Petroleum bestreicht oder ihn in Petroleum legt.

Wenn eine Glasscheibe im Fensterrahmen locker sitzt

| 24. März 2011

und bei Gewitter oder Erschütterungen klirrt, wird mit Glaserkitt, der in die Fugen des Fensterrahmens gedrückt wird, wieder fest verankert.

Jalousetten reinigen

| 24. März 2011

leicht gemacht: Eine Plastikspachtel wird mit einem Baumwolllappen, den man zuvor in Spiritus-Wasserlösung taucht, umwickelt. Mit diesem „handlichen Putzgerät“ kommt man gut zwischen die Lamellen.

Festgefrorene Rollläden

| 23. März 2011

Am Fensterbrett eingefrorene Rollläden taut man ganz schnell mit dem Föhn auf.

Fensterrahmen

| 23. März 2011

Damit Fensterrahmen Wasser abstoßend werden, streichen Sie die Rahmen von außen mit Öl. So brauchen Sie nur alle fünf Jahre streichen.

Fenster und Türen abdichten

| 22. März 2011

Ganz wichtig, bevor der Winter vor der Tür bzw. vor den Fenstern steht! Zunächst prüfen Sie mit einer brennenden Kerze, wo Ihre Schaumgummistreifen, Fugenbänder sowie altmodische Stoffrollen. Die wirksamste Methode ist zwar nicht ganz billig, dafür aber sehr wirksam. Zuerst den Falz gut reinigen und trocknen lassen. Rechts und links von der Fuge ein elastisches Kreppband aufkleben. Auf den Falz mit Hilfe einer Spritzpistole dauerelastisches Material – erhältlich in: glasklar, weiß oder braun – gleichmäßig auftragen. Die Oberfläche mit einem mit Spülmittellösung benetzten Finger glätten. Dann einen etwa fünf Zentimeter breiten Plastikstreifen rundherum auf die Masse kleben. Das Fenster schließen. Frühestens nach 24 Stunden öffnen. Wenn die dauerelastische Masse hart ist, den Plastikstreifen und die Kreppbänder abziehen. Hält jahrelang und beseitigt tatsächlich Zugluft!

Türschilder werden nicht blind,

| 22. März 2011

wenn sie mit einer dünnen Schicht Schellack überzogen werden.

Abgebrochene Schlüssel aus dem Schlüsselloch entfernen

| 22. März 2011

Es gibt eine einzige Methode, die garantiert zum Erfolg führt. Führen Sie ein Laubsägeblatt mit auswärts gerichteten Zacken neben das Ende des abgebrochenen Schlüssels ein. Die Zähnchen wirken als Widerhaken und ziehen den Schlüssel heraus.

Schranktüren schließen schlecht

| 21. März 2011

oder öffnen sich von selbst, wenn ein Schrank schief steht. Kein Problem. Man schiebt ein Holzstückchen unter die Füße, der Schrank steht wieder gerade. Mit der Wasserwaage ausrichten.

Quietschende Türangeln

| 21. März 2011

Dazu muss die Tür ausgehängt werden und die Scharnier entweder mit Kontaktspray angesprüht, mit Maschinenöl eingefettet oder mit einem Bleistift eingerieben werden. Die letzte Methode ist besonders dauerhaft. Übrigens lassen sich die Türen wesentlich leichter einhängen, wenn der Stift des unteren Scharniers durch abschleifen etwas verkürzt wird.

Furnierblasen reparieren

| 20. März 2011

Mit der Spitze einer Rasierklinge in Längsrichtung einschneiden. Dann mit einer Einmal – Plastikspritze mit einer feinen Kanüle etwas Leim unter den Schlitz spritzen. Das Furnier fest andrücken, hervorquellende Leimreste entfernen, mit einer Plastikfolie abdecken und einige Bücher zum Beschweren darauf legen. Oder ein Stück Löschpapier auf die schadhafte Stelle legen und vorsichtig, aber mit starkem Druck, bügeln. Durch das Bügeln wird der Leim erhitzt und klebt wieder.

Lampenschirme

| 20. März 2011

wäscht man in der Badewanne mit einem Schwamm oder mit einer weichen Bürste in einer milden Feinwaschmittellösung ab. Mit reichlich kaltem Wasser abbrausen und an der Luft trocknen. Auch die Bastschirme kann man ohne Bedenken so reinigen. Die Bastfäden werden zwar bei der Behandlung mit Wasser locker und weich, doch nach dem Trocknen werden sie wieder straff und fest.

Eingedrückte Rohrgeflechte in Stühlen straffen

| 19. März 2011

Das Rohrgeflecht wird auf der Unterseite mit starker Seifenlösung bepinselt. Den Stuhl dann mit der Unterseite nach oben in die Sonne stellen und trocknen lassen. Die eingedrückten Stellen verschwinden völlig – er sieht wieder aus wie neu.

Löcher im Holz

| 19. März 2011

Rühren Sie aus Sägemehl und Holzleim einen Brei. Füllen Sie die Löcher mit einem Messer aus und glätten Sie sie mit einer Spachtel. Nach dem Trocknen fein schleifen. Außerdem gibt es auch elastische, gefärbte Holzspachtelmasse in Tuben zu kaufen. Einzelne Löcher von Holzwürmern können mit dunkel gefärbtem Bienenwachs gefüllt und somit verschlossen werden.

Wasserränder auf hellem Holzrand

| 18. März 2011

entfernt man, indem man mit einer öligen Paranuss darüber reibt

Leimreste auf Möbeln

| 18. März 2011

lassen sich gut mit etwas Gesichtcreme oder Speiseöl entfernen.

Selbst in brüchiges Holz

| 17. März 2011

lassen sich Schrauben noch eindrehen, wenn man sie vorher bis zum Blauwerden erhitzt.

Lockere Holzschrauben

| 17. März 2011

halten wieder besonders fest, wenn sie vor dem Eindrehen in Klebstoff oder Holzleim eingetaucht werden.

Wackelnder Schubladenknopf

| 17. März 2011

Den Knopf ganz herausziehen, einige zugespitzte Streichhölzer mit Leim befeuchten und ins Loch stecken, dann den Knopf wieder eindrehen. Hält „bombensicher! Laut Großvater!

Wenn Schränke oder Stühle wackeln

| 16. März 2011

klebt man einen flachen Knopf, je nach Größe, unter. Dieser ist fest und sicher und weicht auch bei Feuchtigkeit nicht auf.

Wackelnde Tische und Schränke ausgleichen

| 16. März 2011

Einfach Holzkeile unterschieben oder noch besser – dünne Korkscheiben unterlegen. Hervorragend eignet sich auch Knetmasse.

Möbel auf glattem Boden lassen sich verrücken,

| 16. März 2011

wenn Sie vier Scheiben rohe Kartoffeln unter die Füße schieben.